Cover Blatter geschnitten

Ehemaliger Fifa-Präsident Blatter vergleicht SCZ mit Real Madrid und dem FC Liverpool

randspalte-1990-sepp-blatter-495x400Vor mehr als 18 Jahren trat er letztmals in Zollikon auf: Am 1. März 1999 erstattete der damalige Fifa-Präsident Joseph „Sepp“ Blatter dem SCZ Besuch und sprach im Gemeindesaal zu den zahlreich versammelten Vereinsjunioren. Diese waren vor allem von der grössengetreuen Kopie des WM-Pokals beeindruckt, die im Saal herumgereicht wurde. Im „Zolliker Bote“ stand damals:

«Es war ein ganz besonderer Abend – nicht nur für die Jungen. Sepp Blatter, den höchsten Mann im Fussball, nicht nur auf dem Fernsehbildschirm sondern einmal hautnah zu erleben. Und dabei wurde eines sofort klar: Obwohl er eben der höchste Mann im Fussball-Zirkus ist, ist er ganz natürlich und spontan geblieben. So meinte er denn auch auf die Frage, wie man ihn denn ansprechen soll, ob mit Herr Präsident oder Herr Blatter: «Ganz einfach mit Sepp. Ich bin kein Staatsmann, ich bin ein Fussballer, und auf dem Fussballplatz sagt man sich du, das ist das Leben.»
Beim FC Visp begann Sepp Blatters Liebe zum Fussball. Doch wie kommt man vom FC Visp zum SC Zollikon? «Ich bin eigentlich Mitglied von jedem Fussballclub. Überall wo Fussball ist, bin ich dabei – doch ganz speziell in Zollikon», versuchte er seine Zolliker Gefühle zu erklären. Am Sonntagmorgen sei es für ihn jeweils ein Muss gewesen, auf den Sportplatz Riet zu gehen, um «seine» Zolliker anzufeuern. Und wie empfindet er heute einen Match des SCZ? «Mit dem SCZ kann es nur aufwärts gehen, weil es keine 6. Liga gibt. Das ist sehr positiv», meinte er schmunzelnd. Und er versprach: «Wenn ihr das Aufstiegsspiel in die 4. Liga habt, werde ich dabei sein.»

Im Herbst 2010 steuerte Blatter aus Verbundenheit zum Verein zur grossen SCZ-Chronik das Grusswort bei. Und nun kommt er – mittlerweile von der Spitze des Weltfussballverbandes abgetreten und durch Gianni Infantino abgelöst – erneut in unser Dorf: Am kommenden Samstag, 1. Juli, stellt der so umtriebige wie umstrittene Fussballfunktionär im Blumenladen Verdissimo an der Binz-Strasse 15 im Zollikerberg sein neues Buch „Mission & Passion Fussball“ vor, das er gemeinsam mit Autor Thomas Renggli verfasst hat.

Im Vorschaubericht, der diese Woche im „Zolliker Boten“ erscheint, erzählt Blatter von seiner engen Beziehung zu Zollikon: „Hier lebte ich Jahrzehnte und fühlte mich ausgesprochen gut aufgehoben – hätte die Fifa dem Präsidenten 2005 nicht ein Haus in Zürich zur Verfügung gestellt, wäre ich nie weggezogen.“ Vor allem in seiner Zeit als Fifa-Generalsekretär in den Achtziger- und Neunzigerjahre hatte Blatter ab und zu Spiele des SCZ auf dem Riet besucht. Er sagt: „Egal ob Madrid, Liverpool oder Zollikon – die Faszination des Fussballs ist überall gleich.“

Samstag, 1. Juli. 14.00 Uhr. Talk im Blumenladen mit Sepp Blatter. Verdissimo. Binz-Strasse 15. 8125 Zollikerberg.