Teamfoto 1. Mannschaft zugeschnitten

1. Mannschaft: Mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Wetzikon zurück auf der Siegesstrasse

Eine Woche nach der im ersten Meisterschaftsspiel erlittenen Enttäuschung gegen den FC Herrliberg fand die 1. Mannschaft des Sportclubs Zollikon mit einer konzentrierten und abgeklärten Leistung auf die Siegesstrasse zurück: Gegen den FC Wetzikon war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet.

Von Albert Gubler

Von Anfang an hatte der SCZ das Spiel auf der Wetziker Sportanlage Grafstal im Griff: Meist fand es in der Spielfeldhälfte des tief stehenden Gastgebers statt. Klare Torchancen gab es nur wenige, bis Kevin Spalinger in der 22. Minute nach einem wunderbaren Steilpass von Marko Dugandzic kaltblütig das 1:0 erzielte. Mit der Führung im Rücken kontrollierte der SCZ das Spiel weiterhin, ohne jedoch die Führung ausbauen zu können.

Kurz nach der Pause kam der Ball via Renato Lionzo und Verteidigern zu Captain Matteo Felder, der nur kurz aufschaute und den Ball dann mustergültig über den suboptimal postierten Torwart schlenzte. Mit dem 2:0 war die Partie entschieden, denn der SCZ liess auch in der letzten halben Stunde wenig anbrennen. Goalie Murat Salih musste sich nur einmal bei einem scharf getretenen Freistoss auszeichnen.

Comeback von Marco Schärer

Neben der positiven Reaktion der gesamten Mannschaft war das Comeback von Rückkehrer Marco Schärer besonders erfreulich. Nach einem Jahr Pause ist der ältere Bruder von Flügelspieler Andrea in alter Frische zurück in der 1. Mannschaft und vermochte auf dem rechten Flügel bereits für viel Wirbel zu sorgen.

Für die 1. Mannschaft geht es bereits morgen Dienstag beim schwierigen Auswärtsspiel in Wald weiter – es bleibt zu hoffen, dass die Equipe die Geduld und Ruhe des Spieles gegen Wetzikon bewahren kann und in der Offensive noch etwas ideenreicher auftritt, sodass sie noch mehr Tore erzielen kann.

Telegramm

FC Wetzikon – SC Zollikon 0:2 (0:1).
Grafstal, 40 Zuschauer.
Tore: 22. Spalinger (Dugandzic) 0:1. 52. Felder (Lionzo) 0:2

SCZ: Salih; Bühlmann, Mioc, De Nard (60. O‘ Brien), Oechslin; Dugandzic, Felder, Oettli; M. Schärer (66. Gubler), Spalinger (72. Schmid), Lionzo.

Bemerkungen: SCZ ohne Camichel, Glarner, Martin und Montézin (alle verletzt), A. Schärer und Rämi (beide Ferien) und Fuchs (Militär). Beim SCZ nicht eingesetzt: Landolt (Ersatztorwart).