87CB7676-F30C-45A0-B937-96C997B04315

Ca-Junioren: In der Meisterschaft auf dem 4. Rang klassiert und im Cup für Furore gesorgt

Unsere Jahrgänge 2003 und 2004 konnten im Herbst 2017 und Winter 2018 gute Leistungen abrufen. Welche Erfolge die Ca-Junioren feiern konnten und welche Spieler und Mannschaftsteile speziell herausgestochen sind, könnt ihr in unserem Rückblick nachlesen.

Unsere Junioren haben äusserst konzentriert und motiviert gearbeitet. Die Trainingspräsenz war während der ganzen Hinrunde ausgezeichnet und die Trainingsleistungen überwiegend vorbildlich. Alle Spieler zogen am gleichen Strang um unser grosses Ziel zu erreichen: den Klassenerhalt und somit ein weiteres Jahr in der starken Promotionsklasse.

In der Meisterschaft in den Top 4 …

Dass wir unser Ziel ohne Probleme erreichen würden, war uns Trainern relativ früh klar. Im Gegensatz zum Herbst 2016, als wir einige Kanterniederlagen hatten hinnehmen müssen, konnte unser Team nun ohne Probleme mithalten und war in den meisten Spielen sogar die bessere Mannschaft. Tatsächlich stand dann auch schon drei Spieltage vor Schluss fest, dass unsere Ca-Junioren nicht mehr würden absteigen können. Drei Siege aus den letzten drei Spielen sorgten dann dafür, dass wir die Herbstrunde mit 18 Punkten gar auf dem hervorragenden 4. Tabellenrang beenden konnten.

… und im Cup die grosse Sensation nur knapp verpasst

Auch im Pokalwettbewerb konnten unsere Jungs Erfolge feiern. In der ersten Runde bezwangen wir nur wenige Tage nach der Zolliker Chilbi den FC Industrie Turicum problemlos 3:1. In der zweiten Runde überfuhren wir den FC Räterschen gleich mit 10:0. In der dritten Runde war dann aber leider Endstation: Der FC Schwamendingen aus der Coca Cola League war eine halbe Nummer zu gross. Lange konnten wir gegen den höherklassigen Stadtclub mithalten und auch die eine oder andere Grosschance herausspielen. Es roch nach einer Sensation, es roch nach einem klassischen Cup-Elfmeterschiessen an einem kalten Mittwochabend auf dem Riet. Doch kurz vor Schluss ertönte ein schmerzhafter Pfiff: Der Schiedsrichter hatte in unserem Strafraum ein Foulspiel gesehen. Penalty. Souverän verwandelt. Aus der Traum vom grossen Coup.

Auch in der Halle überzeugend

Seit November sind wir nun mit unseren Junioren mehrheitlich in der Halle. Auf dem Programm steht unser berühmtes und beinahe schon legendäres Konditionstraining: Mattenfussball und Mätchle. Das war bereits in der Vergangenheit ein grosser Erfolgsgarant und scheint auch im Jahr 2018 wieder zu funktionieren. Denn bei unserem ersten Hallenturnier der Saison hagelte es Preise und Pokale. Als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen, dort den FC Männedorf 5:0 besiegt und anschliessend in einem Herzschlagfinale den FC Adliswil nach Verlängerung 2:1 bezwungen! Kiri und Ryan wurden zudem ins All-Star Team des Turniers gewählt.

Garderoben-Partys und ein fantastischer Teamgeist

Wer schon einmal einen Sieg unserer Junioren miterlebt hat, weiss auch, wie laut es anschliessend in der Garderobe werden kann. Nebst dem obligaten Sieger-Selfie wird laut geschrien und die Partymusik laut aufgedreht. Die Kleinen feiern bereits wie grosse Weltmeister.

Erwähnenswert ist auch der Teamgeist dieser Mannschaft. Einfach hervorragend, wie alle respektvoll und freundschaftlich miteinander umgehen. Es macht einfach Spass diese Jungs zu coachen.

«Mit dieser Abwehr kann man nicht absteigen»

Obiger Satz stammt von Coach Renato Lionzo. Tatsächlich bildeten wir mit nur zehn Gegentoren aus zehn Spielen die beste Abwehr unserer Gruppe und die zweitbeste aller (!) Promotions-Mannschaften des gesamten Kantons Zürich – einzig der FC Red Star kassierte noch weniger Tore als wir. Ryan, Vize-Captain und Abwehrchef, hatte wohl den grössten Anteil daran. Obwohl er sich auch den einen oder anderen Patzer erlaubte, rettete er in unzähligen Situationen in extremis. Ohne ihn hätten wir wahrscheinlich mindestens doppelt so viele Tore erhalten. Aber auch seine Stammverteidiger-Kollegen Cla, Arthur und Paco machten einen hervorragenden Job.

Das magische Dreieck

Pep Guardiola sagte einst: «Die besten Fussballer gehören ins zentrale Mittelfeld!» Jetzt pauschal zu behaupten, dass Niels, Jay und Leon unsere besten Fussballer sind, wäre vielleicht nicht ganz fair oder korrekt, aber Fakt ist: Diese drei jungen Herren haben fantastisch gespielt und ergänzen sich perfekt. Niels übernimmt den defensiven Part in diesem magischen Dreieck; er ist der Makelele, Fernandinho, Busquets oder Casemiro des SCZ. Er sorgt für Gleichgewicht und achtet darauf, dass die Mannschaft nicht auseinander fällt. Er sichert seine Vorderleute perfekt ab, erstickt viele Konter im Keim und leitet neue Angriffe ein. Jay ist der Allrounder und Motor unseres Mittelfelds. Er ist einfach überall, gewinnt Zweikämpfe, spielt die einfachen Pässe und ist darüber hinaus auch noch torgefährlich; Jay ist eine Maschine! Und Leon? Leon ist der Zauberer. Er sorgt für die Magie. Seine Körpertäuschungen, seine Beidfüssigkeit, seine Cleverness, seine Ballannahmen, seine Ballsicherheit… man kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus!

Die Torkanone und seine Lehrlinge

Domo sorgt für die Tore. Wie wichtig er für unser Spiel ist, sahen wir gleich zu Beginn der Saison. Beim Meisterschaftsstart machte er beim 2:1 gegen den FC Unterstrass beide Tore, verletzte sich aber und fiel für mehrere Wochen aus. Während seiner Abwesenheit schossen wir in sechs Spielen lediglich neun Treffer. Als er nach den Herbstferien wieder ins Geschehen eingriff, schossen wir in drei Spielen 15 Tore! Wir haben nicht mitgezählt, aber er hat mindestens zehn unserer 25 Meisterschaftstore erzielt und zusätzlich noch ein paar vorbereitet oder eingeleitet. Sehr erfreulich ist, dass seine Sturmkollegen viel von ihm gelernt haben und gegen Ende der Hinrunde ebenfalls sehr torgefährlich wurden. Lukas G., Lukas K. oder Greg werden im Frühling mit Sicherheit einen viel grösseren Einfluss auf unser Torkonto haben als noch im vergangenen Herbst.

Dankeschön
Liebe Eltern der Ca-Junioren, vielen Dank für eure Unterstützung und die grosse Hilfsbereitschaft! Wir schätzen das sehr und es macht unseren Job um einiges leichter. Und selbstverständlich auch ein grosses Danke an die Juniorenabteilung des Vereins und die restlichen Helfer des SCZ!

Renato & Tomas