1. Mannschaft: Die Abstiegsgefahr dank einiger dramatischer Siege gebannt

Nach der enttäuschenden Vorrunde im Herbst 2018 waren wir uns bewusst, dass wir uns in der Rückrunde stark würden steigern müssen, wenn wir der Abstiegsgefahr rasch entkommen wollten. Dabei hat uns das geniale Trainingslager in Barcelona sehr geholfen, da die Mannschaft den Schwung aus Spanien hat mitnehmen können. Besonders gefreut hat mich, dass auch A- und B-Junioren am Trainingslager teilnahmen. Ein herzliches Dankeschön geht an Tomas Hermida und Sascha Martin für die super Organisation des Lagers.

In die Rückrunde starteten wir mit einem wichtigen Heimsieg gegen den FC Wald. Leider verloren wir die darauf folgende Partie gegen den FC Meilen knapp, obwohl wir gut gespielt hatten. Der Rückstand auf die Abstiegsplätze schrumpfte in jener Phase kontinuierlich, da der zur Winterpause unter dem Trennstrich klassierte FC Küsnacht seine ersten vier Spiele zu gewinnen vermochte.

Den Tabellenzweiten verdient 5:1 besiegt

1.Mannschaft_3Ausgerechnet zu diesem heiklem Zeitpunkt reiste der zweitplatzierte FC Fehraltorf auf unser Zolliker Riet – doch auf dem Feld hat man von einem vermeintlichen Klassenunterschied nichts bemerkt! Unsere Mannschaft hat souverän und sehr zielstrebig nach vorne gespielt und verdient 5:1 gewonnen.

Mit dem Erfolg gegen den Zweiten im Gepäck reisten wir erhobenen Hauptes zum Leader FC Wetzikon. Unsere Mannschaft war im Vergleich zur Vorrunde nicht mehr wiederzuerkennen: Sie spielte sehr konzentriert und löste immer wieder gefährliche Angriffe aus; einzig im Abschluss waren wir noch zu unschlüssig. Leider starteten wir unkonzentriert in die zweite Halbzeit und schwächten uns mit einer unnötigen gelb-roten Karte selbst – gleich im Anschluss fiel der 1:0-Führungstreffer für Gastgeber Wetzikon. Dennoch kämpfte unsere Mannschaft in Unterzahl tapfer bis zum Schlusspfiff und konnte sich sogar noch ein paar Torchancen heraus spielen. Für einen Punktgewinn hat es jedoch leider nicht mehr gereicht.

Das 3:2 gegen Küsnacht in der 93. Minute

1.Mannschaft_2Im darauf folgenden Spiel gegen den FC Herrliberg konnten wir unsere Überlegenheit nicht nutzen und holten nur einen Punkt. Nun war klar, dass das Derby gegen Küsnacht gewonnen werden musste, wenn wir einen grossen Schritt hin zum Ligaerhalt machen wollten. Doch leider begann das Spiel für uns nicht besonders gut: Die Ketten waren ungenügend aufeinander abgestimmt, weshalb viel zu grosse Distanzen zwischen den Reihen entstanden. Und so war es nicht erstaunlich, dass Gastgeber Küsnacht zur Pause 1:0 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel kamen wir einmal mehr unkonzentriert auf den Platz zurück und kassierten sogleich den nächsten Gegentreffer.

Doch nun – beim Stand von 0:2 – reagierten wir vehement. Die eingewechselten Spieler brachten den nötigen Schwung in die Partie und halfen mit, das Spiel in extremis zum 3:2 zu wenden. Die Schlussphase bestand aus einer kaum zu überbietenden Dramatik – besonders beeindruckend war dabei der Kopfball von Tomas Hermida gewesen, der den Ball in der 93. Minute über die Linie bugsierte.

Ein Auf und Ab im weiteren Saisonverlauf

Nun, da endlich ein beruhigender Abstand zum Trennstrich bestand, feierten wir gegen den letztplatzierten FC Oetwil einen klaren 4:0-Heimsieg, womit wir uns noch etwas weiter vom Tabellenende absetzen konnten. Der Biss scheint nach diesen zwei Siegen aber schnell wieder weg gewesen zu sein, denn wir kassierten gleich im nächsten Spiel eine 1:5-Schlappe gegen den FC Pfäffikon, was unsere Situation wieder verschlechterte.

Gegen den FC Mönchaltorf ging es deshalb erneut um den Klassenerhalt. In der ersten Halbzeit spielten wir sehr stark auf und verschafften uns einen 2:0-Vorsprung. Nach der Pause kamen wir jedoch eher spannungslos aus der Kabine, wofür wir prompt mit zwei Gegentoren bestraft wurden. Nach ein paar Wechseln konnte sich die Mannschaft aber wieder fangen und einen Zacken zulegen, sodass sie das Spiel letztlich mit 5:2 für sich entschied. Die Erleichterung nach dem Spiel war sehr gross.

Danach folgten noch zwei Unentschieden, mit denen wir eine insgesamt zufriedenstellende Rückrunde abschlossen: 18 Punkte gewann die Mannschaft im Frühjahr und platziert sich damit auf dem 7. Schlussrang. Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft! Sie hat in vielen Spielen Moral bewiesen und gezeigt, dass viel Potential in ihr steckt.

Rücktritt als Trainer nach fünf Saisons

Besuch im Camp Nou während des Trainingslagers in Barcelona

Besuch im Camp Nou während des Trainingslagers in Barcelona

Nach fünf Saisons als Trainer der 1. Mannschaft beschloss ich im Winter, mein Amt per Ende der zurückliegenden Spielzeit abzugeben, um frischen Wind in die Mannschaft zu bringen. Die Entscheidung fiel mir nicht leicht, doch ich weiss, sie ist die richtige!

Ich möchte allen Spielern von Herzen danken: für die Unterstützung, für euren Einsatz und vor allem für all die unbezahlbaren Momente, die wir zusammen haben erleben dürfen. Ihr seid ganz etwas Besonderes und ich wünsche mir, dass ihr alle in der nächsten Saison voller Elan diese Mannschaft weiter vorantreibt und noch viele mehr solcher unvergesslichen Momente schafft.

Besonders möchte ich Lutz Streitenbürger, Werni Amstutz sowie Domogoj Varkas für die kompetente Unterstützung danken. Ich konnte sehr von euch profitieren und nehme viele wunderbare Erinnerungen mit.

Meinem Nachfolger Tomas Hermida wünsche ich viel Erfolg. Mit dir hat die Mannschaft einen super Trainer, der sie einen weiteren Schritt nach vorne bringen kann!

Ein herzlicher Dank geht auch an den Verein für die grosse Unterstützung und das Vertrauen, welches ihr mir entgegengebracht habt. Danke an alle, die den SCZ weiterbringen und ihre kostbare Zeit in den Verein investieren – das ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich!

Zum Schluss möchte ich auch gerne Wendy Winkler Danke sagen, die uns immer mit leckeren Speisen verwöhnt hat und auch die Gäste nie hat zu kurz kommen lassen. Doch ich muss dich, Wendy, leider enttäuschen: So schnell wirst du mich nicht los! Ich werde nämlich nochmals versuchen bei den Aktiven mitzuspielen.

Christian Stengele

2. Mannschaft: Zu knapp besetztes Kader, aber Spieler mit starkem Engagement

Die Gesamtbewertung der Saison 2018/19 fällt sehr zufriedenstellend aus. Ich war positiv überrascht vom starken Engagement vieler Spieler in der Mannschaft, insbesondere in der ersten Saisonhälfte.

Dies war meine allererste Trainererfahrung in der Schweiz. Manchmal hatte ich den Eindruck, nicht über genügend technisches Wissen zu verfügen, um Trainings zu organisieren, die dem Team helfen, sich im Laufe der Saison zu verbessern. Ich bin jedoch froh zu sehen, dass die Spieler mich und ihre Teamkollegen stets respektierten und sich auf dem Feld in jedem Moment vorbildlich verhielten. Wir hatten keine Disziplinarprobleme und die Spieler waren immer respektvoll und hilfsbereit.

Ende Saison belegten wir den guten vierten Platz. Wir hatten elf von 20 Spielen gewinnen und bis drei Partien vor dem Ende um einen Rang in den Top-3 kämpfen können. Auch dies ist ein grosser Erfolg, wenn wir unsere Trainingspräsenz mit jener unserer Konkurrenten vergleichen. Was die Anzahl Spieler angeht, waren wir nämlich während der gesamten Saison ziemlich knapp aufgestellt.

Vor Beginn der Saison 2018/19 hatten wir die Top 5 unserer Mannschaft verloren: Kevin Rocha, Valentin Kälin und Tomas Hermida wechselten in die erste Mannschaft, Maxime Brun entschied sich für eine Pause und Steven Scott fiel verletzt aus). Zudem mussten wir im Verlauf der Saison einige weitere Verletzungen wichtiger Spieler hinnehmen, etwa unseres Captains Nicolas Giroud. Und unser Torhüter Luka Dugandzic beschloss, nicht mehr spielen zu wollen. Zum Glück fanden wir Maxime Brun für die letzten acht Spiele wieder – und nun ist er fest entschlossen zu bleiben.

Im Hinblick auf die kommende Saison habe ich entschieden, nicht als Trainer der 2. Mannschaft weiterzumachen. Ich werde jedoch als Spieler bleiben und helfen, wenn es möglich ist. Klar ist für mich, dass wir ein breiteres Kader benötigen: Denn auch wenn zu unserem Team auf dem Papier 26 Spieler gehören, sind in der Realität bloss 15 Akteure verlässlich anwesend. Deshalb brauchen wir mindestens drei bis vier zuverlässige neue Spieler und einen Torhüter.

Vielen Dank euch allen für euer Vertrauen!

Angel Lucio

3. Mannschaft: Nach der Niederlage im «Gurkenspiel» ging es rasant aufwärts

Neue Trikots, einige Neuzugänge und eine stabile, dynamische und mutige Mannschaft prägten die vergangene Rückrunde des «Drü».

Die 3. Mannschaft des Sportclubs Zollikon konnte in der vergangenen Saison 2018/19 mit guten Leistungen überzeugen. Erstmals seit langem holte sich das «Drü» gleich mehrere Punkte: Sieben Zähler lagen zum Saisonende auf dem Konto.

3_Ms_2Nach dem im vergangenen Herbst verlorenen «Gurkenspiel» war der Ehrgeiz des Teams gross, endlich wieder auf die Erfolgsspur zu gelangen. Zum einen war es die plötzliche Popularität gewesen – die Boulevardzeitung «Blick» hatte ausführlich über uns und unsere Niederlage berichtet –, zum anderen das neue Trikotset, welches nach der Winterpause auf uns wartete: Beides liess den Ehrgeiz im gesamten Team aufblühen.

3_Ms_3Hinzu kam ein sehr willkommener Zuwachs an Spielern. (Dennoch wird das Team nach wie vor von zu häufigen Absenzen geplagt, was im Spielverlauf jeweils deutlich zu spüren ist).

Ich danke unserem Torhüter Dimitri Steiger, der mir als unterstützende Kraft stets zur Verfügung stand und während der Saison diverse Trainingseinheiten übernahm. Dem gesamten Team gratuliere ich zur tollen Leistung und dem im Training gezeigten Ehrgeiz. Ich bin froh, immer derart motivierte Gesichter anzutreffen.

3_Ms_5Last but not least möchte ich dem Präsidenten des SC Zollikon ein grosses Dankeschön entrichten für die Tipps und die wichtige Unterstützung im Hintergrund.

Giorgio Taparelli

A-Junioren: Eine enttäuschende Rückrunde endet mit einem versöhnlichen Schlusspunkt

Nach dem starken 3. Rang in der Vorrunde startete die Zolliker A-Juniorenmannschaft ehrgeizig in die Rückrunde. Die hohen Ziele lauteten, sich in jeder Hinsicht zu verbessern und möglichst den Aufstieg in die Promotionsklasse anzustreben.

In der Vorbereitung war die Trainingspräsenz entsprechend sehr hoch und waren die Jungs sehr motiviert. Allerdings wirkte sich der auf den Jungs lastende Druck der anstehenden Matura- und Lehrabschlussprüfungen schnell einmal auf den Trainingsbetrieb aus, weshalb die Präsenz ab März abzunehmen begann.

Im ersten Rückrundenspiel folgte der erste grosse Dämpfer: Trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung erlitten wir gegen Mönchaltorf eine bittere 2:3-Niederlage – trotz zahlreicher ausgelassener Chancen und einer insgesamt engagierten und starken Leistung hatten wir das heimische Riet als Verlierer verlassen.

Knappe Niederlagen und hohe Siege

Diese Mischung aus Pech und Unvermögen zog sich durch die ganze Saison. Zwei 0:1- und eine 0:2-Niederlage zeigten, dass nur wenige Fehler über Sieg und Niederlage entscheiden können und auch, dass die Mannschaft zwar nah dran war, aber die letzten Prozente zum Sieg halt dennoch fehlten.

Nebst vielen knappen Niederlagen konnten wir aber auch einige stark herausgespielte Siege verzeichnen: So liessen wir Oetwil beim 8:1-Auswärtssieg nicht den Hauch einer Chance, blieben beim 3:1-Sieg in Turbenthal nach einer langen Anreise siegreich und bewiesen beim Sieg gegen den FC Stäfa eine starke Moral und den Willen zum Comeback.

Den Schlusspunkt der Saison bildete das Grümpi, bei dem die A-Junioren wieder fleissig mitmachten und mithalfen – sei es als Schiedsrichter, hinter dem Grill oder an der Bar, beim Aufräumen oder natürlich als Fussballer in der Kategorie A. Bei unserem Abschluss wurde Basil Kauth, der eine überragende Rückrunde gespielt hatte, zum Spieler des Jahres gekürt.

Mit neuen Trainern geht es weiter

Mit diesem versöhnlichen Ende beenden Kevin Spalinger und ich unsere Tätigkeit als Juniorentrainer für den SCZ für den Moment. Für die Junioren ist es eine tolle Chance, wieder eine neue Stimme zu hören und mit frischem Elan die kommende Vorrunde der Saison 2019/20 in Angriff zu nehmen. Und für uns ist die Zeit gekommen, um die Batterien wieder mal richtig aufzuladen.

Wir möchten uns bei den Eltern für die stets tatkräftige Unterstützung bedanken. Zudem geht ein herzlicher Dank an Yves Rämi, der ab der Winterpause als Assistenztrainer mitgewirkt hat und ohne dessen Hilfe der Ablauf der Saison so nicht möglich gewesen wäre.

Wir bedanken uns bei der Mannschaft, die den Charakter des SCZ so schön verinnerlicht hat, und wünschen allen Spielern für die Zukunft alles Gute, unabhängig davon, wo ihre fussballerische Reise weitergeht.

Albi, Santa und Yves

B-Junioren: Im spannenden Abstiegskampf wuchsen unsere Toptalente über sich hinaus

In einer ausserordentlich spannenden Promotion-Gruppe mussten die B-Junioren des SC Zollikon lange gegen den Abstieg kämpfen. Erst am allerletzten Spieltag sicherten sie sich den Klassenerhalt.

Im Winter trafen wir uns ein- bis zweimal pro Woche in der Turnhalle und spielten grösstenteils das Kult-Spiel «Mattenfussball». Obwohl die Jungs total unfair und dreckig spielten – sie verbündeten sich und spielten fast ausschliesslich gegen die Trainer –, war es einmal mehr das Trainerduo Lionzo/Hermida, welches die meisten Siege einfahren konnte.

NetzMan muss aber schon zugeben, dass die Jungs beim Mattenfussball teilweise wirklich glänzten. Sie spielen dieses Spiel mit so viel Selbstvertrauen, dass wir uns gar überlegten, auf dem Riet hinter den Toren Matten zu platzieren. Vor allem Paco, der «Cristiano Ronaldo/Lionel Messi des Mattenfussballs», blühte in der Halle so richtig auf! Wir freuen uns schon jetzt auf die legendären Mattenfussball-Battles im Winter 2019/2020. Und Jungs… bitte Netzli nöd vergässe!

Viele Punkte liegen gelassen

Die Rückrunde verlief leider nicht wirklich nach Wunsch und vor allem in der ersten Saisonhälfte wurden viele Punkte liegen gelassen: Nach sieben von elf Spieltagen hatten wir lediglich 8 Punkte auf dem Konto. Zum Glück konnten wir drei der letzten vier Spiele für uns entscheiden und die Saison somit in einer unglaublich engen Gruppe (siehe Bild links) auf dem 5. Platz beenden. Wir haben ein paar Rückrunden-Highlights für euch herausgepickt:

34872144-540d-457a-902d-34a151dbb42c

***

FC Buchs-Dällikon – SC Zollikon 0:3

Nach einem 3:3 gegen Regensdorf und einer bitteren 1:3 Niederlage gegen den FC Zürich-Affoltern standen wir schon am dritten Spieltag mächtig unter Druck. Es folgte das Auswärtsspiel beim FC Buchs-Dällikon: Mittwochabend, eineinhalb Stunden Reisezeit, Regen, Kälte und ein ganz bissiger Gegner, der ebenfalls den ersten Saisonsieg einfahren wollte. Es war gewiss kein einfaches Spiel, aber unsere Jungs lieferten ab! Der Sieg und das gemeinsame Abendessen im McDonalds Regensdorf entschädigten für alles.

SC Zollikon – FC Küsnacht 1:1

Selten haben wir an einem B-Junioren-Spiel so viele Zuschauer gesehen wie an jenem Mittwochabend gegen den späteren Aufsteiger aus Küsnacht. Es war ein unglaublich intensives Spiel gegen einen technisch sehr starken Gegner. Leider war unseren Jungs während der 90 Minuten eine gewisse Nervosität und Anspannung anzumerken. Viel zu selten konnten wir Akzente setzen, und als wir in der 60. Minuten durch einen hart gepfiffenen Handelfmeter in Rückstand gerieten, schien die Niederlage irgendwie bereits besiegelt zu sein. Mit unserem allerletzten Angriff des Spiels erkämpften wir uns aber noch eine Ecke, die Philip ins Netz köpfte. Totale Ekstase auf dem Sportplatz Riet und ein ganz wichtiger Punkt im Abstiegskampf!

FC Seefeld – SC Zollikon 2:3

Nur vier Tage später wartete das nächste Derby auf uns. Der FC Seefeld war wahrscheinlich das beste Team der Gruppe und somit klarer Favorit für den Aufstieg in die Coca Cola League. Als wir an jenem heissen Sonntagnachmittag rüber auf die Lengg marschierten, stand der FC Seefeld mit 16 Punkten aus 6 Spielen souverän auf dem 1. Rang. Entsprechend entschlossen und selbstbewusst gingen die Stadtzürcher in die Partie. Es dauerte denn auch nicht lange, bis sie in Führung gingen. Auch auf unseren postwendenden Ausgleich reagierten sie unaufgeregt, erzielten noch vor dem Halbzeitpfiff das 2:1 und drückten vehement auf das 3:1.

Irgendwie konnten wir uns aber in die Halbzeitpause retten, und in der zweiten Halbzeit sorgten vor allem unsere Einwechselspieler für frischen Wind. Der FC Seefeld kam nun kaum mehr zu gefährlichen Angriffen, und als Philip sich im Strafraum durchtänzelte und den viel umjubelten Ausgleichstreffer erzielte, kippte das Spiel. In der 83. Minute entwischte Domo seinem Gegenspieler, sprintete auf den FCS-Goalie zu und netzte eiskalt ein. Was in der Halbzeit wohl kaum jemand gedacht hatte, traf ein: Spiel gedreht und dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage zugefügt. Anschliessend wurde der Sieg an der Zolli-Gala ausgiebig gefeiert!

IMG_7335

SC Zollikon – FC United Zürich 2:0 – die Abstiegs-Finalissima!

Vor dem letzten Spieltag lagen wir mit 14 Punkten knapp über dem Trennstrich zu den Abstiegsrängen. Vier Teams konnte es noch erwischen: den FC Red Star (15 Punkte), den FC United Zürich (15 Punkte), den FC Thalwil (14 Punkte) und uns (14 Punkte). Pikanterweise lauteten die Begegnungen am letzten Spieltag «FC Red Star vs. FC Thalwil» und «SC Zollikon vs. FC United Zürich».

Um 15:15 Uhr, als wir uns in der Garderobe auf unser Spiel gegen United vorbereiteten, wurde eine lang erwartete Meldung publik: Red Star und Thalwil hatten sich 1:1-Unentschieden getrennt. Hiess: Der FC Red Star (16 Punkte) hatte  den Klassenerhalt definitiv geschafft, zugleich war der FC Thalwil (15 Punkte) an uns (14 Punkte) vorbei- und mit dem FC United Zürich (15 Punkte) gleichgezogen. Wir mussten gegen den FC United Zürich also unbedingt punkten und durften zudem nicht mehr als zwei gelbe Karten kassieren.

Das Spiel startete turbulent: Bereits nach 30 Sekunden entwischte Domo seinen Gegenspielern und marschierte alleine auf den Torhüter zu. Leider misslang ihm die Ballmitnahme, sodass ein Verteidiger ihn noch einholen konnte und seinen Schuss blockierte. Der FC United übernahm dann sofort das Spieldiktat und wurde vor allem durch Eckbälle das eine oder andere mal gefährlich. Nach 25 Minuten beruhigte sich das Spiel. Vor allem, weil unsere Jungs in der Defensive einen unglaublich guten Job machten. Halbzeitstand: 0:0. Zu diesem Zeitpunkt lag der FC Thalwil auf dem Abstiegsplatz.

Gleich nach Wiederanpfiff war es einmal mehr unser Capitano Philip, der uns die Kohlen aus dem Feuer holte. Er schnappte sich den Ball, umkurvte unwiderstehlich mehrere United-Verteidiger und schloss mit seinem «schwachen» linken Fuss ab; der Torhüter parierte mirakulös, doch verwertete Geiger den Abstauber in Thomas-Müller-Manier. Als Domo in der 75. Minute seine zweite Chance des Spiels eiskalt verwertete, war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen, vor allem weil sich United gleich selber mit einer unnötigen gelben Karte schwächte und die letzten zehn Minuten in Unterzahl agieren musste. So spielten wir die letzten Minuten herunter, ohne weitere Chancen zuzulassen, und feierten anschliessend in unserem Clubhaus den hart erarbeiteten Klassenerhalt!

40FF2B87-61EA-455D-85F6-E0369DFA61DF

***

Liebe B-Junioren, es war eine sehr intensive Rückrunde und ihr habt in den entscheidenden Momenten grossen Charakter gezeigt und abgeliefert. Wir sind sehr stolz auf euch und möchten euch nochmals ganz herzlich zum Klassenerhalt in dieser «Todesgruppe» gratulieren!

Etwas allerdings haben wir noch zu bemängeln: eure Trainingspräsenz! Uns ist natürlich bewusst, dass ihr einiges um die Ohren habt. Aber wenn ihr euch besser organisiert und am Wochenende die eine oder andere Stunde zusätzlich für die Schule investiert, läge der eine oder andere Trainingsbesuch mehr drin. Ansonsten gibt es aber wirklich nichts zu meckern. Ihr seid grossartige Fussballer und noch grossartigere Menschen. Wir hatten grossen Spass; vielen Dank für das grossartige Jahr!

Tomas Hermida & Renato «Reno» Lionzo

SCZ B-Junioren Awards

Natürlich wurden auch dieses Jahr die fast schon traditionellen SCZ-B-Junioren-Awards verliehen. Hier sind die Gewinner:

975c4879-3a71-459b-9b84-45e7fb68ae3a

(Oben links) Rookie des Jahres: Kiri
Kiri ist DAS Goalietalent des SC Zollikon. Im vergangenen März durfte er sogar im Trainingslager der 1. Mannschaft eine Halbzeit spielen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er das Tor der 1. Mannschaft als Stammkeeper hüten wird.

(Oben in der Mitte) Stürmer des Jahres: Domo
Im Sommer 2018 verliess uns Domo in Richtung FC Ramibühl. Es war ein ganz bitterer Abgang, weil uns Domo mit seinem Tempo und Torinstinkt in den letzten Jahren viele Tore beschert hatte. Drei Monate später tauchte er auf dem Riet auf und wollte wieder zurück zu seiner grossen Liebe: dem SCZ. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion gelang es uns, ihn noch knapp vor Ende der Transferfrist zurückzuholen. Und Domo holte sich am Ende der Saison völlig verdient den Award «Stürmer des Jahres».

(Oben rechts) Spieler des Jahres: Philip
Dieser Junge ist einfach unglaublich und bringt praktisch alles mit: Er verliert kaum einen Ball, er ist sehr passsicher, er hat einen guten Schuss, er ist dribbel- und zweikampfstark, er ist intelligent und ein richtiger Anführer. Unser Capitano hat eine bärenstarke Saison gespielt und sich diesen Award aber sowas von verdient! Und weil er so unfassbar gut ist, überspringt er die A-Junioren und steht bereits ab diesem Sommer im Kader der 1. Mannschaft. Herzliche Gratulation!

(Unten links) Mittelfeldspieler des Jahres: Léon
Léon, der Magier, Léon der Kreative, Léon der Künstler! Er war letzte Saison vielleicht nicht der konstanteste Spieler, aber er war jederzeit gut für ein Tor oder einen entscheidenden Moment. Wenn er jetzt noch ein bisschen in die Höhe und in die Breite wächst, wird er dem SCZ noch viele weitere schöne Momente bescheren!

(Unten rechts) Verteidiger des Jahres: Ryan
Ryan ist ein hervorragender Verteidiger und Fussballer, er hatte aber in der Hinrunde den einen oder anderen Aussetzer. Unnötige Fouls, unnötig verursachte Elfmeter und total unnötige Diskussionen mit seinen Gegenspielern sorgten bei uns Trainern für Kopfschütteln. Was wir ihm hoch anrechnen müssen: Er hat aus seinen Fehlern gelernt und in der Rückrunde topkonzentriert und unaufgeregt sein Spiel gemacht. Zusammen mit seinem Innenverteidiger-Kollegen Jason hat er dafür gesorgt, dass wir nur 16 Gegentore kassierten und somit die stärkste Abwehr der Promotion stellten.

 

Ca-Junioren: Den Klassenerhalt in der Coca-Cola-League geschafft und in Rimini brilliert

Nach einer intensiven Vorbereitung mit etlichen Hallenturnieren starteten wir voller Freude in die Frühlingssaison 2019, wo wir unser Können in der Coca-Cola-League unter den besten zwölf Mannschaften des Kantons unter Beweis stellen durften. Zum ersten Mal konnten die Spieler den knallroten Batch am Ärmel tragen!

Ca_1Wegen des intensiven Matchplans standen uns viele englische Wochen bevor, was unsere Spieler nach dem konditionellen Schliff (Spassfaktor!) der Vorbereitung jedoch ohne Weiteres wegsteckten. Nach einem hervorragenden Start in die Rückrunde mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen mussten wir anschliessend zwar einige Niederlagen verkraften.

Mit dem Sieg gegen den damaligen Spitzenreiter Veltheim aber kam die Wende, und unser Team schaffte den angestrebten Ligaerhalt. Herzliche Gratulation, das ist ein schöner Erfolg für den SCZ!

In Rimini den kleinen Final erreicht

Das grösste Highlight war die Trofeo Delfino, ein internationales Turnier in Rimini. Wir spielten gegen Mannschaften aus Italien, Montenegro, Frankreich und der Schweiz. In der Vorrunde erreichten wir ein hervorragendes Unentschieden gegen den nachmaligen Turniersieger aus Italien – mit etwas mehr Wettkampfglück hätten wir dieses Spiel gar für uns entscheiden können. Letztlich erreichten wir den kleinen Final, in dem wir hauchdünn im Elfmeterschiessen unterlagen. Rang 4 ist sportlich betrachtet ein grosser Erfolg!

Ca_3Genauso wichtig aber war das Rahmenprogramm, das aus Baden im Meer, Beachvolley und Spielsalon bestand, wo die Jungs – im wahrsten Sinne – ebenfalls abräumten. Es war für uns alle ein verbindendes und emotionales Wochenende mit zahlreichen tollen Erinnerungen und unvergesslichen Momenten. Die Mannschaft ist zusammengewachsen und genoss die Reise in fremde Gefilde sehr.

Fussballerisch und zwischenmenschlich weiterentwickelt

Während der ganzen Saison haben sich unsere Jungs fussballerisch, physisch wie auch zwischenmenschlich stark weiterentwickelt. Wir sind überzeugt, dass das Gelernte den Jungs auch in den kommenden Jahren zugute kommen wird, und wünschen allen viel Freude und Spass auf ihrem weiteren Fussball-Weg!

Ca_4Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern und sonstigen Helfern für ihren Einsatz bedanken. Ohne die etlichen Stunden an Unterstützung bei den Fahrten und von den Zuschauerrängen wäre eine solche Saison niemals möglich gewesen und hätte den Jungs nur halb so viel Freude bereitet. Auch dem Club möchten wir unseren herzlichen Dank aussprechen. Ein spezieller Dank geht an Graziano für die finanzielle und administrative Unterstützung des Clubs bei der Trofeo Delfino.

Werner Kienle und Mark Aurel Wyss

Cb-Junioren: Den Meistertitel nach einer sehr guten Saison nur ganz knapp verpasst

Was für eine Saison! Wir hatten es uns zum Ziel gesetzt, besser abzuschneiden als im Vorjahr, als wir den 4. Platz erreicht hatten. Und siehe da, wir konnten uns tatsächlich auf den 2. Rang steigern, einen einzigen Punkt hinter dem Tabellenersten Oetwil am See. Was fehlte zum ganz grossen Triumph?

An dieser Stelle bloss ein Beispiel: Beim ersten Saisonspiel in Rüti lagen wir zur Pause 2:5 im Rückstand, konnten aufholen und den 7:7-Ausgleichstreffer erzielen – um dann in der letzten Spielminute in einen Konter zu laufen und das Tor zur 7:8-Niederlage zu kassieren.

In Stäfa die Nerven verloren

Auch andere Spiele waren sehr umkämpft, etwa die Partien gegen Herrliberg, Oetwil am See und Hinwil. Diese drei Spiele konnten wir allesamt gewinnen. In Stäfa hingegen kassierten wir eine äusserst bittere Niederlage, bei der Spieler und Trainer die Nerven verloren. Dennoch: Schlussendlich war es eine sehr gute Saison.

Spezieller Dank geht an Marc und Werner, die beiden Trainer der Ca-Juniorenmannschaft, für die gute Unterstützung an den Spielen, und natürlich auch an B-Trainer Renato. Grosser Dank gilt auch den Eltern, die die Jungs Spiel für Spiel lautstark unterstützten.

Für mich ist für den Moment Schluss, ich muss nun erst einmal eine Pause einlegen. Ich wünsche den Jungs alles Gute für die neue Saison und dem neuem Trainer der Cb-Juniorenmannschaft ebenso viel Erfolg wie mir… 😉 Wir sehen uns bestimmt beim einen oder anderen Spiel auf dem Riet!

C.T. Toni

Da-Junioren: Grössennachteile durch verfeinerte Technik ausgeglichen

Nachdem wir die Herbstrunde in der Elite-Gruppe abgeschlossen hatten, fokussierten wir uns wie geplant auf die Hallensaison, während der wir die Farben des SC Zollikon bei nicht weniger als neun Hallenturnieren vertraten. Insgesamt konnten wir sehr gute Ergebnisse erzielen, auch wenn am Ende leider kein Turniersieg heraussprang.

Der Höhepunkt der Hallensaison war sicherlich die erfolgreiche Qualifikation in der «Road to Basel»-Serie, sprich: der inoffiziellen Schweizer Hallenmeisterschaft. In einem packenden Qualifikationsturnier kurz vor Weihnachten wuchsen unsere Jungs über sich hinaus und schafften die Qualifikation (siehe Bericht: http://www.sc-zollikon.ch/2018/12/18/da-junioren-qualifizieren-sich-fuer-schweizer-meisterschaften-in-basel/). Anfang März schlossen wir die Hallensaison mit eben diesem Finalturnier in Basel ab, bei dem wir uns gegen 40 starke Teams aus der ganzen Schweiz bis ins 1/8-Finale spielten und kämpften. Super!

Alle Kids gleichmässig gefördert

Da_1Nach zwei tollen Vorbereitungsturnieren im März bei den Nachbarn aus Küsnacht, wo wir einen 1. und einen 2. Platz erreicht hatten, machten wir uns selbstbewusst auf, um mit einem leicht veränderten und erneut verjüngten Kader wiederum in der Elite-Gruppe unsere Sporen abzuverdienen.

Unserem nachhaltigen Konzept, alle Kids gleichmässig zu fördern und auf mehreren Positionen weiterzuentwickeln, blieben wir treu – auch wenn wir dadurch im Vergleich zu anderen Teams, die stärkeren Spielern mehr Spielzeit einräumten und schwächere Spieler dadurch weniger förderten, sicherlich den einen oder anderen Punkt liegen liessen.

Pfingstturnier in Stuttgart als Höhepunkt

Den Saisonhöhepunkt des Teams erlebten wir unbestritten bei der Teilnahme am internationalen Turnier in Stuttgart über Pfingsten. Mit 17 Kids brachen wir am Freitagsabend auf und spielten uns in einem sehr gut besetzten 32er-Feld in sieben Spielen bis Sonntagabend auf einen tollen 10. Platz. Neben dem Teambuilding und der zusätzlichen Matchpraxis war es für die Kids sicherlich ein spannendes Erlebnis – mit anscheinend nicht allzu viel Schlaf in den Sechserzimmern…

In der Summe kann man zusammenfassen, dass wir unser internes Zwischenziel, in der Frühlingsrunde den 4. Platz der Elite zu erreichen, zwar um wenige Punkte verfehlten, jedoch das übergeordnete Ziel, 17 technisch gut bis sehr gut ausgebildete Jungs (+ 1 Mädchen) weiterzuentwickeln, als «erreicht» abhaken können.

Da_2Dies zeigt sich auch darin, dass sich nach dieser Saison mit Isabella, Kaito, Ryan, Thijs und Martino gleich vier Spieler und eine Spielerin dem FC Zürich anschliessen werden. Diesen Spielern möchten wir an dieser Stelle alles Gute wünschen und sie gerne daran erinnern, dass sie beim SC Zollikon jederzeit herzlich willkommen sind, falls es beim FC Zürich nicht (mehr) passen sollte.

Last but not least möchten wir uns bei den Eltern für die Unterstützung bedanken. Vor allem bei denen, die regelmässig als Fahrerinnen und Fahrer zur Verfügung standen, uns als Fans die Treue hielten oder sich anderweitig für das Team einsetzten.

Wenn wir an dieser Stelle einen Wunsch für die neue Saison – und dieser gilt wahrscheinlich für viele Teams und nicht nur für das Da – platzieren dürften, dann wäre dies eine gleichmässigere Verteilung der Unterstützung und vor allem eine grössere Fanbasis durch die Eltern. Wir Trainer fragten uns manchmal schon – etwa wenn bei Heimspielen das Gästeteam mehr Fans hatte als wir –, was es Wichtigeres geben kann, als seinem eigenen Kind beim Teamsport zuzuschauen und es darin zu bestärken.

In diesem Sinne hoffen wir auf eine grosse Begeisterung aller Kids und Eltern in der neuen Saison und wünschen allen Spielern alles Gute in ihren neuen Teams. 
Liebe Kids, zeigt euren neuen Trainern und Mitspielern, was ihr könnt und was ihr gelernt habt! Ihr braucht euch nicht zu verstecken… und wir werden sicherlich ein Auge auf Euch haben. 😉

Alessandro Barizzi, Alex Kettenbach, & Daniel Hollenstein

Db-Junioren: Immer für eine Überraschung gut – und meist für eine Positive

Das Mädchen und die Jungs des Zolliker Db-Juniorenteams waren in der vergangenen Rückrunde immer für eine Überraschung gut, im positiven und – von den Resultaten her – hin und wieder auch im negativen Sinn. Aber was soll’s, Gewinnen ist gut, Spielen ist besser, und gespielt haben sie!

Db-Junioren_Foto_5Die Zuschauer «vergitzelten» teilweise fast vor Aufregung und Enttäuschung über verpasste Chancen, konnten sich aber auch über gekonntes Zusammenspiel und hervorragende Kombinationen freuen. Manchmal hielt die Verteidigung, manchmal brach sie ein, manchmal kamen die Pässe an, manchmal waren nur Einzelkämpfer auf dem Platz.

Süditalienisches Temperament und ein ruhender Pol

Db-Junioren_Foto_4Mein Dank geht an die Trainer Fausto und Maikel. Sie brachten den Kindern Wichtiges bei: nicht nur Fussballtechnik, sondern auch Zusammenspiel, Wegstecken von Enttäuschungen, sich zusammen über Erfolge freuen. Und Fausto als Trainer zuzuschauen, war immer eine Reise zu einem Spiel wert: süditalienisches Temperament in Reinkultur, daneben Maikel als ruhender Pol.

Die Saison war eine spannende und lehrreiche Zeit für unsere Kinder und uns Eltern. Jedes Spiel war anders, wir Zuschauer fieberten mit, hatten den Plausch und unterhielten uns bestens. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Spielzeit und hoffe, möglichst viele Spieler und Eltern nach den Sommerferien wieder zu sehen.

Dani Kloiber

***

Db-Junioren_Foto_2Danke vielmals, Dani!

Wir werden uns mit Freuden an die tolle Zeit mit dieser Mannschaft und ihren Familien erinnern. Herzlichen Dank allen Eltern für die grossartige Unterstützung! Geniesst die Sommerpause und hebet oi Sorg! Fausto & Maikel

Dc-Junioren: Trotz miserabler Statistik ein starkes, mutiges und selbstbewusstes Team

Nach einigen Änderungen während der kalten Winterphase – einerseits verliess Assistenztrainer Noam Benothman das Team militärbedingt, andererseits waren zwei Spielerabgänge zu verzeichnen sowie zwei Neuzugänge im weiteren Saisonverlauf – entwickelte sich das Team im Verlauf des Frühlings positiv. Es war in jedem Moment sehr willig.

Dc_1Die nötigen Fähigkeiten für den Fussball brachten alle mit, und mit gezielten Übungen konnte sich die gesamte Mannschaft vor allem kameradschaftlich und taktisch weiterentwickeln. Es waren deutliche Fortschritte in Kondition und Koordination und allen anderen Bereichen zu sehen. Viel Konditionstraining! 😊

Ein Jahr voller Herausforderungen

Dc_2Grosses Lob an die Mannschaft für das Durchbeissen durch die gesamte Saison. Erstaunlich, wie positiv jeder einzelne Spieler die zahlreichen Niederlagen verkraftete und jeder mit jedem über die erzielten Tore jubelte.

Vielen Dank dem gesamten Dc-Juniorenteam der Saison 2018/19 für ein Jahr voller Herausforderungen.

Dc_6Und den Eltern ein grosses Dankeschön für die zahlreichen Feedbacks und die angenehmen Gespräche neben dem Platz und vor allem auch für die Unterstützung beim Transportieren der Junioren sowie dem regelmässigen Trikotwaschen.

Und zu guter Letzt: Dem Club und der Juniorenkommission einen grossen Dank für das Vertrauen!

Giorgio Taparelli